Cres 2001
fisch_ani
[Home] [Tauchplätze] [Kroatien] [Cres 2001]

dieter01Kroatien / Cres vom 27.04. bis 05.05.2001gegens02

Da bei unseren Kursen immer jemand teilnimmt der nicht gerne friert, haben wir uns entschlossen zum ersten mal einen Kurs in Kroatien abzuhalten, da hier das Wasser viel wärmer ist ;o).
Unser Ziel: die landschaftlich sehr reizvoll Insel Cres. Sie liegt von Frankfurt gesehen etwa 970 km Richtung Süden, leider mussten wir an der Fähre fast drei Stunden stehen womit sich die unsere Reisezeit von 10 auf 13 Stunden verlängerte.
Auf Cres führt eine einzige schmale Straße vom Norden in den Süden, entlang an kleinen gegens01verträumten Orten die zu einem Besuch einladen, bis nach Veli Losinj.
Einmal angekommen in Cres, fanden wir die Tauchbasis und das Hotel recht schnell. Die Zufahrt ist etwa 1 km vor der Stadt Cres von der Hauptstraße rechts ab und ist sehr gut ausgeschildert.
Das Hotel 'Kimen' (20 min. nach Cres, 5 min. zur Basis) ist schön in einer Bucht gelegen. Ein Spaziergang entlang am Meer zum Hafen von Cres war meist unser abendlicher Weg zum Abendessen. Besonders zu empfehlen ist das Restaurant 'Adria' das etwas außerhalb vom Hafen liegt. Das Restaurant macht einen sehr guten Eindruck, und das Essen ist noch besser.gegens03
Überhaupt nicht zu empfehlen ist das Restaurant 'Cres'! Bis auf den Wein war hier fast alles schlecht. Die Speisen kamen teilweise kalt, die Haupt- vor den Vorspeisen usw.
Der Weg vom Hotel nach Cres lädt schon morgens zum 'JOOOGING' ein, was Uwe auch gleich praktiziert hat (So bleibt wenigstens das Auto fit und rostet nicht :o)))).
basis01Die
Basis Diving Cres, geleitet von Nicole Kiefhaber und Mirko Obermann, ist ein PADI Gold Palm Resort das mit Trockenraum für die Ausrüstung, ausreichend Leihgerät, gutem Boot, Füllraum und vor allem mit seiner guten Mannschaft bestens ausgestattet ist. Die Qualität der Basis wird auch dadurch unterstrichen das wir überall herumgeführt wurden und alles gezeigt bekamen was nicht unbedingt selbstverständlich ist. Nicht zu vergessen: die Fässer fürs Ausrüstung auswaschen waren immer mit frischem Wasser gefüllt.
Die Basis liegt direkt am Ufer mit einem eigenen kleinen Hausriff.
Das Hausriff und auch der am Ende des Campingplatzes gelegene Tauchplatz sind keine gegens04besonders bemerkenswerte Tauchgelegenheiten. Allerdings sind auch hier mit Glück Oktopuse, große Röhrenwürmer usw. zu sehen. Vor allem aber sind es optimale Plätze zur gegens05Eingewöhnung und zum Training bzw. zur Ausbildung.
Aufgrund des Kurses hatten wir nicht viel Gelegenheit vom Boot aus zu tauchen. Aber die Ausfahrten die wir erleben durften waren wirklich schön. Schon der erste Tauchgang vom Boot, von einem 'vertauchen' mal abgesehen ;o), war faszinierend. Fast der ganze Tauchgang war auf eine Tiefe von fünf bis zwei Metern! Entlang an einer Steilwand die weit aus dem Wasser ragte fanden wir einige Überhänge und Höhlen die groß genug waren um sie zu betauchen. Eine Höhle konnte sogar eine große Luftkuppel vorweisen welche durch eine Verbindung zur Außenwelt mit Frischluft versorgt wurde.
Bei allen Tauchgängen hatten wir reichlich Schwämme, Nacktschnecken in allen Farben, recht gute Sicht und kaltes Wasser (13-17 Grad je nach Tiefe). Während einer unserer Tauchgänge befreiten wir einen Hummer aus einem alten Fischernetz. Dafür war er so dankbar das er sich in Stefans Handschuh verbiss und nicht mehr loslassen wollte.
Am ersten Tag wurden wir von einem Wal, der direkt vor der Basis seine Luftsprünge machte, begrüßt. Dies entschädigtet uns für die fehlenden Seepferdchen, obwohl sie hier in 'Mengen' vorkommen sollten.
Auch machten wir einige Tauchgänge von Land aus, die aber mit Ausnahmen nicht zu empfehlen sind.
Eine Ausnahme bildet z.B. der Tauchplatz 'Schlachthaus' vor Mali Losinj.
Von Cres aus ausgeschildert ca. eine Stunde Richtung Süden. Direkt vor Mali Losinj über eine Brücke sofort links bis zum Haus. Vor dem Haus ist eine Betonplatte die sich hervorragend zum umziehen eignet, last aber bitte genug Platz, da hier unter der Woche LKWs zum Laden an die große Tür fahren.
Zum Einstieg gelangt Ihr über eine sehr steile Treppe die sich direkt vor dem Schlachthaus befindet. Hier einige Meter Richtung Norden entspannung02abgetaucht fängt die Wand an. Es macht Sinn rechts wegzutauchen, da es links herum zum Hafen geht. Die Wand hat eine Tiefe von >40 (Achtung DEKO) bis ca. 5 meter und ist von oben bis unten schön bewachsen. Es lohnt sich!
Wenn Ihr schon mal in Mali Losinj seit besucht auf jeden Fall Veli Losinij. Dies ist das südlichste Dorf auf der Insel und hat einen sehr romantische Hafen welcher nur zu Fuß zu erreichen ist.
Wir bekamen noch weitere Empfehlungen für schöne Landtauchplätze, leider konnten wir diese nicht mehr betauchen.

 

An dieser Stelle möchte ich nochmals Christiane, Steffen und Uwe zu Ihrem Advanced gratulieren und mich bei Stefan für seine Mithilfe bedanken.
Auch ein Dankeschön an die Basiscrew Nicole, Mirko, Erich, Milan usw. für die nette Betreuung. Übrigens die letzten beiden Briefings waren wie aus dem Lehrbuch ;o)
Alles in allem ist Cres und die Tauchbasis zu empfehlen.
Für uns war es sicher nicht das letzte Mal.

Dieter


begrussung
Die morgendliche Begrüssung des Tauchlehrers

Anmerkungen:
tauchen03An dieser Stelle möchte ich bemerken, das das betauchen von Höhlen nur mit entsprechender Ausbildung erfolgen sollte.
Mit zur Ausrüstung sollte auf jeden Fall eine Lampe gehören, auch am Tag. Es gibt so viele Höhlen und Schlitze in denen sich alles Mögliche versteckt und Ihr etwas verpasst wenn sie nicht ausgeleuchtet werden können.