Cres 2001 von Karin
fisch_ani
[Home] [Tauchplätze] [Kroatien] [Cres 2001 von Karin]

Ein Reisebericht von Karinentspannung02
Inseln Cres und Losinj / Kroatien

Die Insel Cres liegt in der nördlichen Adria zwischen der Halbinsel Istrien und dem nordkroatischen Festland. Cres gehört, ebenso wie die bekanntere Nachbarinsel Krk, zu den Kavarner Inseln.

Cres besticht augenscheinlich durch in tiefblaues Meer steil abfallende Felshänge und seichte Buchten mit klarem, von grün bis türkis schimmernden Wasser. In der Tat eine Augenweide. Der Haken: Viele dieser romantischen Buchten und Tauchplätze an Felshängen sind zu Fuß kaum oder nur schwer zugänglich bzw. ausnahmslos per Boot zu erreichen. Nichtsdestotrotz gibt es auf Cres landschaftlich-maritim und kulturell einiges zu entdecken.

Cres ist eine von Karstgebirgen geprägte Insel, steinig und felsig, aber dennoch recht grün. Während auf dem nördlichen Teil der Insel zum Großteil Feigen- und alte Olivenhaine das Landschaftsbild dominieren, wird die Vegetation gen Süden zunehmend vielfältiger und üppiger: Reichlich Laub- und Nadelbäume wechseln sich ab mit blühenden Sträuchern und Palmen. Auch Wein wird hier angebaut. Dieses landschaftlich reizvolle Bild führt sich fort auf der südlich gelegenen Nachbarinsel Losinj, die nur durch einen wenige Meter breiten Kanal von Cres getrennt ist. Neben Bade- und Tauchfreunde kommen auch Wanderbegeisterte auf Cres und Losinj voll auf ihre Kosten und werden belohnt durch phantastische Ausblicke auf die Kavarner Bucht sowie auf das teilweise hochgebirgige kroatische Festland. Wegbegleiter von Wanderern werden in erster Linie Ziegen und Schafe seingegens01gegens02

: Denn neben dem eher lebhaften Hauptort Cres mit seinen 2000 Einwohnern, gibt es nur noch einige verstreute Ortschaften auf der Insel, deren Einwohnerzahlen pro Ort zwischen 6 und 1200 liegen. Die kleinen Ortschaften, die oftmals verlassen wirken – und es nahezu auch sind – faszinieren durch ihren mittelalterlichen Charme und man meint, dass dort die Zeit stehen geblieben ist. Dies gilt insbesondere für das hoch über dem Meer gelegene Lubenice, das über eine kleine, komplett mit einer Steinmauer eingefassten Strasse zu erreichen ist. Auch das auf einem Felsen erbaute Beli, in dem vor nahezu jedem Haus ein eigener Brunnen bzw.. eine eigene Zisterne steht, erinnert ein bisschen daran. Verträumter dagegen wirken Orte wie das malerische Valun mit seiner kleinen Hafenpromenade und das ebenso malerische Veli Losinj auf der Nachbarinsel Losinj. Typisch für fast alle Orte sind die schmalen beschaulichen Gassen und die kleinen eng an eng gebauten Häuser. Bunt angestrichene Türen oder Fassaden, üppige Balkonkästen und Pflanzenkübel setzen hübsche Farbtupfer und passen einfach in das gemütliche Gesamtbild.

Mali Losinj, der Hauptort auf der Insel Losinj und grösser als Cres, wirkt ebenfalls hübsch, charmant, fast schon ein bisschen elegant und erinnert stark an die Cote d`Azur. Ein Ort, an dem man auf die andere Art entspannen und geniessen kann: Auf der grossen Hafenpromenade, die komplett entlang der Bucht verläuft, lässt es sich „schön flanieren“ und zahlreiche Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein.

Ein eigener fahrbarer Untersatz ist unerlässlich auf Cres und Losinj – ausserdem wäre es viel zu schade, sich per „Pauschalarrangement“ nur auf einen Ort zu konzentrieren.