Korsika
fisch_ani
[Home] [Tauchplätze] [Frankreich] [Korsika]

Korsika die Zweite Stefan korika 051

Nur damit ihr euch nicht wundert: Wir haben für unsere erste Reise nach Korsika keinen Bericht gemacht, deshalb gibt es in diesem Bericht einige Informationen zu unserem ersten Besuch auf der "Insel der Schönheit".

Unsere Anreise beginnt, wie schon bei unserem ersten Besuch, mit einer 10 Stunden Autofahrt. Nur dieses Mal hatten wir den Anhänger vom Dive-Tower dabei um unser ganzes "Gerödel" überhaupt befördern zu können. Dann noch eine drei Stunden Fährfahrt von Livorno / Italien nach Bastia / Korsika und wir waren um die Mittagszeit auf Korsika. Jetzt noch etwa eine Stunde mit dem Auto Richtung Süden und wir treffen am Club Corsikana ein.
Die einzeln oder auch in kleinen Partien stehenden Bungalows der Anlage sind von einfacher Natur, aber für unsere Zwecke ausreichend. Es gibt zwei Bett und vier Bett Bungalows die im Normalfall mit allem eingerichtet sind was wir benötigen. Die Bungalows liegen, wenn es weit entfernt ist, etwa eins bis zwei Minuten Fussweg vom Strand bzw. von der Tauchbasis entfernt.

Womit wir auch beim Thema währen.Korsika 2003 109

Die Tauchbasis "Tauchclub Corsicana" wird von Peter Stude und seiner Frau Sylvia geführt.
Peter geht mit seiner herzlich rubigen Art immer wenn möglich auf die Wünsche seiner Gäste ein. Somit ist gewährleistet, dass wirklich jeder zu seinem Spass kommt.
Die Tauchbasis ist, mit zwei Kompressoren, jeder menge Flaschen, Jackets und Anzüge, 3 Booten und was der Taucher sonst noch braucht gut ausgerüstet.

Die Tauchplätze:
Dies ist nur ein Ausschnitt der Möglichkeiten die sich bieten.

Die Pyramide
Schöner mit Gorgonien bewachsener Fels in Pyramidenform (wer hätte das gedacht). Tiefe > 40m. Hier hatten wir mit unser schönsten Tauchgang. Zu sehen gibt es hier einiges, unter anderem hatten wir eine richtig schöne grosse Muräne.

Sucre
Der Zuckerhut! Ebenso wie die Pyramide ein schöner Tauchplatz. Allerdings muss ich sagen, dass wir dieses Jahr ein wenig Pech hatten. Einige der betauchten Plätze waren über und über mit Schmieralgen verschmutzt. Diese Algen sind nach etwa drei Wochen verschwunden, was uns bei unserem 14 tägigem Aufendhalt natürlich viel nutzte.

Die Jagdflieger
Flacher Tauchplatz mit zwei notgewasserten Jagdfliegern. Der eine der beiden ist noch gut erhalten.
Wrack der Betrunkenen
Aufrecht stehendes Wrack auf etwa 38m Tiefe. Dieses Wrack ist sehr imposant, und um es vollständig zu sehen bedarf es mehr als nur einen Tauchgang.

Bomber von Calvi
Auch dieses Jahr haben wir es nicht geschafft den legendären Bomber von Calvi zu betauchen. Dieses Mal machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Die Wellen waren einfach zu hoch.

Die Insel selbst.
Eigentlich reicht es zu sagen: Wer nur auf die "Insel der Schönheit" fährt um zu Tauchen ist selbst daran schuld.
Korsika ist eine Landschaftlich sehr reizvolle Insel. Als wir am ersten Tag im Wasser waren konnten wir vom Wasser aus im Gebirge den Schnee sehen, das macht schon Eindruck. Es macht einfach Spass durchs Gebirge zu fahren, Stunden lang ausser Schafen, Kühen und sonstigem Getier, keine Seele zu treffen. In den kleinen Bergdörfern (von denen man sagt, dass einige Einwohner noch glauben es währe noch Krieg) eine Pause einlegen um einen Kaffe zu trinken oder einfach nur in der Sonne zu baden.Korsika 2003 414

Und wie immer am Schluss möchte ich Peter und seinem Team für seine Betreuung danken.

Christian Wolf möchte ich an dieser Stelle noch für seinen OWD gratulieren den er letztes Jahr auf Korsika gemacht hat. Und natürlich Robert und Heike für Ihren Advanced und Ihre weitere Bekleidung nach Kroatien.

Solltet Ihr Anregungen haben würde es mich freuen wenn, ich von Euch hören würde.

Euer Dieter