Trockentauchen
fisch_ani
[Home] [Ausbildung] [So geht es weiter] [Specialties] [Trockentauchen]

Kalte Nase, warme Füßetrocken

Wasser leitet, kaltes Wasser schafft Leiden – eine Erfahrung, die ein jeder Taucher (und natürlich auch eine jede Taucherin) früher oder später einmal machen wird. Die Weisheit gilt für den Bodensee ebenso wie für die Balearen: Wer nicht gerade in der Badewanne tauchen geht, kühlt früher oder später aus – und das sogar mit bedrohlichen Folgen. Als probates Mittel gegen Gänsehaut und Frostbeulen gilt der Trockentauchanzug. Der hat es in sich – und das gilt nicht nur für die Luft als bekanntlich schlechten Wärmeleiter. Worauf es ankommt bei dieser Sorte Tauchanzug, wie Sie zum sicheren Trockentaucher werden, daß zeigen wir Ihnen in unserem Seminar zum Dry Suit Diver.

Luftnummer

Die Versprechen der Tauchsport-Industrie klingen vollmundig: Profis kriegen keinen Tropfen ab und keine kalten Füße. Doch ein Trockentauchanzug hat seinen Preis – zumeist einen vierstelligen. Die Entscheidung, sich einen solchen Anzug zuzulegen, ist gewiß nicht einfach. Und wer die Ausgabe nicht scheut, muß das Tauchen damit erst einmal lernen und üben. In unserem Kurs zum Dry Suit Diver zeigen wir Ihnen in Theorie und Praxis, wie Sie streßfrei mit dieser Technik umgehen können.

Anziehhilfe

Der theoretische Teil des Kurses erstreckt sich über vier Stunden. Dabei geben wir einen Marktüberblick, helfen bei der Wahl des für Sie richtigen Anzuges, erläutern die Unterschiede zum Naßtauchen, spielen durch, wie Notsituationen vermieden und auch bewältigt werden können und geben Tips zur Pflege und Wartung der Ausrüstung.

Kopfstand

Dann geht´s hinein in den Trockentauchanzug: Wir üben das An- und Ausziehen – ohne Partner geht da nichts. Die nötige Bleimenge wird ausgetestet, das Tarieren mit Ein- und Auslaßventil während einer Schwimmbadstunde geprobt. Bei zwei Übungstauchgängen im See gewöhnen wir uns an den "Trocki", trainieren den kontrollierten Aufstieg sowie Not- und Sicherheitsstop. Und wir zeigen auch, wie Sie sich wieder aufrichten können, sollten Sie einmal kopfüber im Wasser stehen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs zum Dry Suit Diver ist der PADI Open Water Diver oder eine vergleichbare Ausbildung. Das Mindestalter ist zwölf Jahre; die tauchsportärztliche Untersuchung darf nicht älter als zwei Jahre sein; bei über 40jährigen höchstens ein Jahr.

Inhalt:

  • Vor- und Nachteile  des Trockentauchens
  • Technische  Ausrüstung und deren Pflege
  • Zubhör wie z.B. Unterzieher
  • An- und Ausziehtechniken
  • Planung, Organisation und Verfahren werden geübt

Voraussetzung:

PADI Open Water Diver oder Junior Open Water sein (oder einen äquivalenten Tauchschein einer anderen Tauchausbildungsorganisation haben)

Freiwassertauchgänge

2

Unterrichtsdauer:

Etwa 4 Stunden

Anrechnung:

Dieser Kurs kann auf die Einstufung als PADI Master Scuba Diver angerechnet werden